Sportbund Rüsselsheim

"Sport und Flüchtlinge"
Sportcoaches dringend gesucht

Ausführlich informierten die Arbeitsgruppe "Sport und Flüchtlinge" und Volker Rehm,Landessportbund, über die Möglichkeit, als Sportcoach die Integration von Geflüchteten zu fördern.

Wir verweisen dazu auf den Bericht in der Main-Spitze.




Datenschutz für Vereine
Harald Schenk bietet Unterstützung an

Datenschutz für Vereine<br />Harald Schenk bietet Unterstützung an

Harald Schenk, beim Sportbund für Finanzen zuständig, hat erfolgreich ein Seminar über den Datenschutz absolviert und darf sich "zertifizierter" Datenschutzbeauftragter im Verein nennen.

Gerne ist er den Vereinen behilflich, wenn es immer noch oder wieder mal um Fragen zum Datenschutz im Verein geht.

Darüber hinaus ist er unter Umständen auch bereit, die Aufgaben des eventuell noch fehlenden Datenschutzbeauftragten für einen Sportverein zu übernehmen.

Beide vorgenannten Leistungen werden selbstverständlich ehrenamtlich angeboten.

Harald Schenk ist hier zu erreichen:

Telefon 06152 9613030
Handy 0151 127 46252
e-mail: harald.f.schenk@t-online.de




Stadt fördert Rüsselsheimer Sportvereine mit 99.000 Euro
Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim am Main vom 14.12.2018

Mit 99.000 Euro werden Rüsselsheimer Sportvereine rückwirkend für das Jahr 2017 gefördert. Das hat der Magistrat der Stadt Rüsselsheim am Main beschlossen. „Sportvereine leisten einen wesentlichen Beitrag zum Gemeinwesen in Rüsselsheim und fördern mit ihrem Sportangebot aktiv die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger. Die Vereine können den Zuschuss der Stadt Rüsselsheim beispielsweise für ihre Beiträge an die Sportverbände, Lizenzgebühren und Sportversicherung sowie für die Anschaffung von langlebigen Sportgeräten nutzen. Zudem werden Investitionen in die eigenen Sportstätten gefördert. Die SKG Bauschheim hat etwa  ihre Zaunanlage und das Flachdach des Umkleidegebäudes am Sportgelände Am Steinmarkt erneuern und reparieren lassen“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch.

In den Genuss der Finanzmittel kommen Auszeit e.V., der FV Hellas Rüsselsheim, der Judo-Club Rüsselsheim, der Leichtathletik-Club, der Rüsselsheimer Ruder-Klub, der Rüsselsheimer Schwimm-Club, der Reitsportverein Rüsselsheim, der SC Opel Rüsselsheim, die SKG Bauschheim, die SV Alemannia Königstädten, der SV Dersim Rüsselsheim, der SV Disbu Rüsselsheim, der SV Mainpiraten Rüsselsheim, der Tennisclub Rüsselsheim, die TG Rüsselsheim, die TuS Rüsselsheim, der TV Haßloch, der TV 1888 Königstädten sowie der VfR Rüsselsheim.

Die Förderung erfolgt nach den Sportförderrichtlinien der Stadt. Sie wurden im November 2012 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen und traten am 1. Januar 2013 in Kraft. Besondere Schwerpunkte legen die Richtlinien auf die Jugendarbeit in den Vereinen und die Förderung von Vereinen, die vereinseigene Sportanlagen haben.
Neben der Vereinsgröße und der Anzahl der zu betreuenden Kinder und Jugendlichen werden insbesondere Sportvereine mit einem erhöhten Betrag gefördert, die sowohl viele Kinder und Jugendliche als Mitglieder haben, als auch im Jahr 2017 in ihre vereinseigenen Liegenschaften investiert haben.

20 Rüsselsheimer Sportvereine haben Fördermittel beantragt und entsprechende Belege eingereicht. 32 der 74 Sportvereine waren gemäß den Sportförderrichtlinien antragsberechtigt.




Datenschutzklauseln in der Satzung
Datenschutzklausel und Mustersatzung

Der Hessische Datenschutzbeauftragte vertritt die Auffassung, dass in die Satzung oder Ordnung des Vereins keine Regelungen aufgenommen werden dürfen, die von der Datenschutz-Grundverordnung oder dem neuen Bundesdatenschutzgesetz abweichen. Etwaige Datenschutzklauseln in Satzung oder Ordnung können also nur dazu dienen, die Informationspflichten gegenüber den Mitgliedern zu erfüllen. Und: Wenn eine Einwilligung erforderlich ist, kann diese nicht durch eine Satzungsklausel ersetzt werden. Die komplette überarbeitete Muster-Datenschutzklausel und Muster-Satzungen finden Sie hier »




Sportcoaches in Rüsselsheim
Ansprechpartner für Landesprojekt "Sport und Flüchtlinge"

 

Thomas Baier

Moselstraße 13

64569 Nauheim

Thommy.Baier@web.de

 

Yusif Abdulai

Wilhelm-Sturmfels-Str. 16

65428 Rüsselsheim

sababa684@gmail.com




Warnung vor falschen BAMF-Mitarbeitern

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) warnt auf seiner Homepage (www.bamf.de) vor Personen, die sich als BAMF-Mitarbeitende ausgeben und Geflüchtete befragen:

„Warnung! In der jüngsten Vergangenheit haben sich mehrfach Personen als Mitarbeitende des Bundesamtes ausgegeben und zu einem Gespräch gebeten, in welchem sie Asylantragsteller*innen intensiv befragt haben. Teilweise geschah dies unter dem Vorwand, es gehe um eine zweite Anhörung.

Wichtig: Das Bundesamt führt keine Hausbesuche durch! Es handelt sich nicht um Mitarbeitende des Bundesamtes! Das Bundesamt hat deshalb Strafanzeige gestellt. Sollte Ihnen ähnliches passieren oder sollten Sie als Betreuer*in ähnliches beobachten, melden Sie dies bitte Ihrer örtlichen Polizeistelle.“

Auf der Facebookseite des BAMF gibt es die Warnung in verschiedenen Sprachen:
https://www.facebook.com/pg/bamf.socialmedia

Die Warnung des BAMF bezieht sich allerdings nicht - das wurde von einigen Kommentatoren auf Facebook offenbar schon verwechselt - auf die tatsächlich von der Behörde verschickten Einladungen zum Gespräch zwecks Prüfung eines Widerrufs des Schutzstatus, siehe dazu die Information von Pro Asyl: https://www.proasyl.de/hintergrund/gespraechseinladung-des-bundesamtes-droht-widerruf-des-fluechtlingsstatus/.)




"Vereine oft überfordert
mit neuem Datenschutz"

"Vereine oft überfordert <br />mit neuem Datenschutz"

So oder ähnlich waren in den letzten Wochen die Überschriften. Durch eine wahre Informationsflut ist die Verunsicherung - nicht nur bei den Vereinen - eher noch gestiegen. Am Ende so hoch, dass es in der Sorge, etwas falsch zu machen, zu Panikreaktionen gekommen sein soll: Vereine schalten ihre Internetpräsenz ab, nehmen Mannschaftsaufstellungen und -fotos aus dem Schaukasten, versenden keine Newsletter mehr an ihre Mitglieder.

Und dabei gibt es doch verständliche Aufklärungen. Leider waren die Informationsveranstaltungen des Sportkreises Groß-Gerau zwar rasch überbucht. Aber die dort verwendeten Unterlagen kann man sich bequem beschaffen: Sportkreis-Unterlagen.

Auch der Datenschutzbeauftragte in Wiesbaden hat einen Leitfaden für Vereine entworfen und zum Herunterladen auf seine Internetseite gestellt. 




EU-DSVGO - Anforderungen an Vereine und Verbände
Aktuelle Infos vom lsbh

EU-DSVGO - Anforderungen an Vereine und Verbände<br />Aktuelle Infos vom lsbh

Inzwischen hat auch der lsbh reagiert und Infos für die Sportvereine im Internet veröffentlicht.

.




Vereinsarbeit mit Flüchtlingen
Nützliche Hinweise

Der Sportkreis Groß-Gerau macht in seinem jüngsten Newsletter auf zwei Informationspakete aufmerksam, die sich mit der Hilfe für Flüchtlinge in Sportvereinen befassen:

Leitfaden für Vereine bei der Vereinsarbeit mit Flüchtlingen und Asylbewerbern 

Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für Flüchtlinge  




Landessportbund stellt Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge in Sportvereinen sicher

Asylbewerber und Flüchtlinge, die in einem dem Landessportbund Hessen angeschlossenen Verein Sport treiben, sind dabei umfassend versichert. Der Versicherungsschutz wird in vollem Umfang in der Unfall-, Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Krankenversicherung gewährleistet. Er gilt für die versicherten Personen auch als Zuschauer oder Begleiter sowie bei der Teilnahme an geselligen und sonstigen Veranstaltungen des Vereins. Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Betreten der Sportstätte und endet mit deren Verlassen, spätestens mit Beendigung der Veranstaltung. Mitversichert ist der direkte Weg von den Veranstaltungen in die Unterkunft. Das hat der Landessportbund Hessen e.V. (lsb h) jetzt mitgeteilt. 

» weiterlesen


Hintergrund