Sportbund Rüsselsheim

"Vereine oft überfordert
mit neuem Datenschutz"

"Vereine oft überfordert <br />mit neuem Datenschutz"

So oder ähnlich waren in den letzten Wochen die Überschriften. Durch eine wahre Informationsflut ist die Verunsicherung - nicht nur bei den Vereinen - eher noch gestiegen. Am Ende so hoch, dass es in der Sorge, etwas falsch zu machen, zu Panikreaktionen gekommen sein soll: Vereine schalten ihre Internetpräsenz ab, nehmen Mannschaftsaufstellungen und -fotos aus dem Schaukasten, versenden keine Newsletter mehr an ihre Mitglieder.

Und dabei gibt es doch verständliche Aufklärungen. Leider waren die Informationsveranstaltungen des Sportkreises Groß-Gerau zwar rasch überbucht. Aber die dort verwendeten Unterlagen kann man sich bequem beschaffen: Sportkreis-Unterlagen.

Auch der Datenschutzbeauftragte in Wiesbaden hat einen Leitfaden für Vereine entworfen und zum Herunterladen auf seine Internetseite gestellt. 




Familienspaß im, am und rund um das Waldschwimmbad
Zum vierten Mal treffen sich alte und neue Rüsselsheimer beim gemeinsamen Sportvergnügen

Familienspaß im, am und rund um das Waldschwimmbad<br /> Zum vierten Mal treffen sich alte und neue Rüsselsheimer beim gemeinsamen Sportvergnügen

Trotz sehr wechselhaften äußeren Bedingungen gab es am vergangenen Sonntag ein buntes Sportspektakel am Waldschwimmbad. Das Landesprojekt "Sport und Flüchtlinge" ist mit seinen Angeboten zu einem festen Bestandteil des Rüsselsheimer Sportkalenders geworden - für Menschen, die erst ganz kurz in unserer Stadt leben ebenso wie für solche, die hier schon lange wohnen. Das kostenlose Ausprobieren, für das kompetente Vereinsvertreter bereit stehen, hat sich herumgesprochen und wird eifrig angenommen.

Im Waldschwimmbad sorgten der Rüsselsheimer Schwimmclub, das TG-Spielmobil, „Undine“ mit Paddelbooten und Standup-Paddling-Brettern, die Segeltaucher, die DLRG, die Fußballspieler mit Sportcoaches als Betreuer, der SV Disbu mit Boule und Tischtennis und die Sportbund-Jugend mit Beach-Volleyball für sportlichen Spaß.

Veranstalter waren wie in den ähnlichen Veranstaltungen zuvor der Fachbereich Sport und Ehrenamt, der Fachbereich Soziales und Gesundheit, Bereich Asyl, der Sportbund Rüsselsheim und die Sportcoaches des Landesprojekts „Sport und Flüchtlinge“.

Das Rüsselsheimer Echo berichtet darüber ebenso wie die Main-Spitze. Beide Zeitungen leider mit einigen Ungenauigkeiten.




Reinhard Göckel
Nachruf

Reinhard Göckel<br />Nachruf

Mit großer Bestürzung haben die Rüsselsheimer Sportlerinnen und Sportler vom plötzlichen Tod Reinhard Göckels erfahren. Reinhard war seit 1997 Vorsitzender der SKG Bauschheim, die ihn in ihrem Nachruf zu Recht den Mittelpunkt des Vereins nennt.

Unser aufrichtiges  Mitgefühl gilt seiner Familie und der SKG Bauschheim, für die er auch vor seiner Zeit als Vorsitzender in vielen Funktionen und als  aktiver Sportler ein außerordentlich wertvoller aktiver Mitstreiter und für alle, denen der Sport in Rüsselsheim wichtig ist, ein geschätzter Gesprächspartner war.

Das außerordentliche ehrenamtliche Engagement Reinhard Göckels hat zwar nicht nur im Sport deutliche und positive Wirkungen hinterlassen, war aber hier doch für jeden und über viele Jahre hinweg sichtbar. Auch der Sportbund hat von seinem Wissen, seiner Einsatzbereitschaft und seiner Führungsqualität bei vielen Gesprächen, Sitzungen und Verhandlungen profitiert.

Reinhard Göckel wird im Gedächtnis seiner Freunde und der SKG Bauschheim bleiben.

 




Danke, Robert!
Abschied in den Unruhestand

Danke, Robert!<br />Abschied in den Unruhestand

Mit Humor, Selbstironie und vielen ehrlichen Dankesworten verabschiedete sich am 25. Mai in der Rotunde des Rathauses Robert Neubauer von seinem Dienst als Leiter des Fachbereichs Sport und Ehrenamt von Kolleginnen und Kollegen in der Stadtverwaltung und von zahlreichen Vertretern des Rüsselsheimer Vereinssports. Hier war der Dank auf beiden Seiten: Sowohl der scheidende Sportamtsleiter als auch Peter Kreuzer als 1. Vorsitzender des Sportbundes betonten die immer konstruktive, faire Zusammenarbeit, obwohl sie formal zwei unterschiedliche Positionen für den Sport in Rüsselsheim repräsentieren.

Foto: Sportbund

Über Robert Neubauers Abschied berichten die Rüsselsheimer Zeitungen:

Main-Spitze

Rüsselsheimer Echo

und

Main-Spitze, 2. Bericht

Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim am Main

 




Zeitgemäßer Sporthallenneubau unterstützt Schul- und Vereinssport
Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim am Main vom 22. Mai 2018

Zeitgemäßer Sporthallenneubau unterstützt Schul- und Vereinssport<br />Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim am Main vom 22. Mai 2018 Dass Rüsselsheim am Main eine Sportstadt ist, steht außer Frage. Zeugen doch alljährlich herausragende Leistungen der Aktiven von den guten Trainings- und Wettkampfbedingungen in der Stadt. „Die Stadt Rüsselsheim unterstützt den Schul- und Vereinssport, indem sie moderne, gut ausgestattete Sportstätten zur Verfügung stellt“, erklärte Baudezernent Nils Kraft bei einer Begehung der Baustelle des Turnhallenneubaus an der Max-Planck-Schule. Mit von der Partie war der Vorsitzende des Sportbunds Rüsselsheim, Peter Kreuzer.


» weiterlesen


Wer hilft geflüchteten Frauen beim Fahrradfahrenlernen?
Leiterin eines Fahrradkurses dringend gesucht

Wer hilft geflüchteten Frauen beim Fahrradfahrenlernen?<br />Leiterin eines Fahrradkurses dringend gesucht

 

Brigitte Herrberger von der Netzwerkkordination Flüchtlingshilfe sucht dringend Frauen, die geflüchteten Frauen Fahrradfahren beibringen. Gerne geben wir Brigitte Herrbergers Bitte weiter:

 

 

Hallo,

im Rahmen unserer Arbeit in der Flüchtlingshilfe kooperieren wir mit dem Frauenzentrum Rüsselsheim. Hier ist das Projekt IDA (In Deutschland Angekommen) angesiedelt. Dort wurden bereits mehrere Fahrradkurse angeboten. Leider steht die Trainerin aus beruflichen Gründen derzeit nicht mehr zur Verfügung, und wir suchen eine Nachfolgerin.

Fahren Sie selbst gerne Fahrrad? Haben Sie Lust geflüchtete Frauen zu unterstützen und Ihnen das Fahrradfahren beizubringen? Könnten Sie sich vorstellen, einen Fahrradkurs anzuleiten? Der Kurs mit insgesamt 10 Terminen sollte ursprünglich am 14.08.2018 beginnen. Anvisiert sind 2x wöchentlich jeweils 2 Stunden, also über 5 Wochen. Begleitet wird der Kurs von einer Helferin für den praktischen Teil und einer Frau zur Vermittlung von theoretischen Kenntnissen (Verkehrsregeln, usw.).

Sollten Sie Interesse haben, sich  für einen überschaubaren Zeitraum von 5 Wochen ehrenamtlich für geflüchtete Frauen zu engagieren oder Sie kennen jemanden, von dem Sie es sich vorstellen können, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme sehr freuen. Herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Brigitte Herrberger

Netzwerkkoordination Flüchtlingshilfe
Fachbereich Soziales und Gesundheit , Bereich Asyl 

Marktplatz 4
65428 Rüsselsheim am Main

Telefon: 06142 83-2493
E-Mail: brigitte.herrberger@ruesselsheim.de






"Sterne des Sports" 2018
Sportvereine können sich jetzt bewerben

"Sterne des Sports" 2018<br />Sportvereine können sich jetzt bewerben

Die Rüsselsheimer Volksbank und der Sportbund Rüsselsheim laden Sportvereine ein, sich mit kreativen und und innovativen Ideen bei den "Sternen des Sports" zu bewerben. Hier punkten Vereine, die sich über das Alltagsgeschäft hinaus gesellschaftlich engagieren. Der Wettbewerb ist eine gemeinsame Initiative der Volksbanken und des Deutschen Olympischen Sportbundes und wird dieses Jahr zum 15. Mal veranstaltet.

Bewerben kann sich jeder Verein ab sofort auf der Internetseite www.r-volksbank.de/sterne. Bewerbungsschluss ist der 29. Juni 2018. Für Rückfragen stehen Timo Schmuck oder Birgitt Rebbert zur Verfügung (Telefon 06142 857218, 06142 857 124. E-Mail vm@r-volksbank.de9




Sportbund-Preis für Eintracht-Gärtner
Ausgezeichnet: Grünpflege-Team

Sportbund-Preis für Eintracht-Gärtner<br />Ausgezeichnet: Grünpflege-Team
Mit dem Ehrenpreis des Rüsselsheimer Sportbundes für das Jahr 2017 wurde am Freitag, 13. April, in der Königstädter "Krone" das Grünpflege-Team der DJK SG Eintracht Rüsselsheim ausgezeichnet. Nachdem seit 2002 die Stadt das sogenannte "Rahmengrün" nicht mehr bereit war, in Ordnung zu halten, kümmern sich die rüstigen Herren (ja, Damen gehören nicht dazu) um alles, was außerhalb der Sportstätten der Eintracht wächst. Sogar ein Rosengarten ist dabei entstanden. Mit Stolz und Freude nahmen die rüstigen Gärtner mit ihrem 90 Jahre alten "Kapitän" Alois Marx Urkunde und Pokal aus den Händen Peter Kreuzers, des Sportbund-Vorsitzenden, entgegen. Zu den Gratulanten gehörten auch Stadtverordnetenvosrteher Jens Grode, Joachim Walczuch (WsR) und der Eintracht-Vorsitzende Andreas Keller.
 
Das „Grünpflegeteam“ der SG Eintracht Rüsselsheim besteht aktuell aus: Alois Marx (Gründer), Fritz Herrmann, Bernd Gruber, Alfons Leister, Reinhard Kindler, Hubert Bach, Heinz Schmalfuss, Bernd Löffler, Andreas Keller (Vorsitzender der SG Eintracht Rüsselsheim), Wolfgang Mensing, Bernd Plösser und Wilfried Helbig. 
 
Und so berichteten Main-Spitze und Rüsselsheimer Echo.



Neue Mitarbeiterin im Sportamt:
Kim Opferkuch ist Ansprechpartnerin für das Ehrenamt
Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim am Main

Neue Mitarbeiterin im Sportamt:<br />Kim Opferkuch ist Ansprechpartnerin für das Ehrenamt<br />Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim am Main

Kim Opferkuch (hier mit Stepi Stepanovic beim 3. Tag des offenen Trainings in der Großsporthalle) ist seit dem 1. Februar im Fachbereich Sport und Ehrenamt neue Ansprechpartnerin für das Thema ehrenamtliches Engagement. Wer häufiger im Rathaus zu Gast ist, kennt ihr Gesicht vielleicht schon. Denn sie hat zuvor ein Jahr lang am Empfang des Rathauses und damit an einer der zentralsten Stellen im Rathaus gearbeitet. Die Halbtagsstelle war einige Monate vakant, doch nun wird die 35-jährige Opferkuch das Ehrenamt in Rüsselsheim stärken.

» weiterlesen


EU-DSVGO - Anforderungen an Vereine und Verbände
Aktuelle Infos vom lsbh

EU-DSVGO - Anforderungen an Vereine und Verbände<br />Aktuelle Infos vom lsbh

Inzwischen hat auch der lsbh reagiert und Infos für die Sportvereine im Internet veröffentlicht.

.




Sportbund: Keine Hallengebühren!
Presseerklärung vom 3. Januar 2018

Sportbund: Keine Hallengebühren!<br />Presseerklärung vom 3. Januar 2018

In den letzten Tagen des abgelaufenen Jahres kochte in der Öffentlichkeit wieder die Thematik "Hallengebühren" hoch, die natürlich auch beim Sportbund Rüsselsheim (SBR) für skeptisches Stirnrunzeln sorgt. Als Dachverband – und somit Interessenvertretung der hiesigen Sportvereine – nehmen wir hierzu nun wie folgt Stellung:

Grundsätzlich steht der Vorstand des SBR jeglichen angedachten Nutzungsgebühren sowohl für das neue Hallenbad als auch für die Sporthallen ablehnend gegenüber. Auch eine in den vergangenen Tagen ins Spiel gebrachte Fondslösung wird unsererseits äußerst kritisch beurteilt: Sie könnte den Sportbetrieb in den Vereinen gefährden. Diese können angesichts der sowieso ständig rückläufigen Fördermittel eine weitere Belastung nicht mittragen.

Wir sind zwar auch nicht zufrieden mit dem Kompromiss in Sachen Hallenbad-Neubau, sehen die jetzige Lösung allerdings keineswegs als große Überraschung an. Wurde dies doch zwischen den Beteiligten (Verwaltung und den betroffenen Schwimmvereinen) bei  diversen Zusammenkünften in der Vergangenheit ausführlich besprochen und diskutiert. » weiterlesen


Warum sind Zuschüsse für Sportvereine eigentlich "freiwillige Leistungen"?
Sportbund appelliert an Politiker

Warum sind Zuschüsse für Sportvereine eigentlich "freiwillige Leistungen"?<br />Sportbund appelliert an Politiker

 

Seit dem Jahr 2013 erhalten Sportvereine, die eigene Anlagen unterhalten und aktive Jugendarbeit betreiben, jährliche  städtische Zuschüsse. Die Kriterien für die Höhe der Zuschüsse hatte damals der Sportbund Rüsselsheim gemeinsam mit seinen Mitgliedsvereinen erarbeitet. Der Gesamtbetrag der Zuschüsse wurde festgeschrieben, hat sich allerdings durch jährliche prozentuale Kürzungen auf zurzeit 90 000 Euro reduziert – ein Betrag, den zwei der Oberbürgermeister-Kandidaten bei einer Anhörung vor der Wahl als deutlich zu niedrig definierten. 

Jetzt sollen, mit der Begründung, dass freiwillige städtische Leistungen wegen des noch nicht genehmigten Haushaltes in diesem Jahr nicht ausgezahlt werden dürfen, den Sportvereinen nicht einmal diese 90 000 Euro ausgezahlt werden. Damit trifft man ausgerechnet jene Vereine, die sich erstens  in ihrer täglichen ehrenamtlichen Arbeit besonders intensiv dafür einsetzen, dass Rüsselsheimer Kinder und Jugendliche kompetent angeleiteten Sport treiben können, und zweitens die Sportinfrastruktur der Stadt durch eigene Anlagen und deren Unterhaltung und Pflege in nicht geringem Ausmaß bereichern.

Als Dachverband von 56 Rüsselsheimer Sportvereinen, die rund 80 Prozent der organisierten Sportlerinnen und Sportler der Stadt als Mitglieder betreuen, können wir eine solche Maßnahme nicht hinnehmen.

» weiterlesen


Sportcoach Cirstin Caspary
So ist sie erreichbar

Sportcoach Cirstin Caspary<br />So ist sie erreichbar

Cirstin Caspary

Zertifizierte Personal Trainerin

mobil +49 151 22 75 40 63

mail: cirstin.caspary@t-online.de





Vereinsarbeit mit Flüchtlingen
Nützliche Hinweise

Der Sportkreis Groß-Gerau macht in seinem jüngsten Newsletter auf zwei Informationspakete aufmerksam, die sich mit der Hilfe für Flüchtlinge in Sportvereinen befassen:

Leitfaden für Vereine bei der Vereinsarbeit mit Flüchtlingen und Asylbewerbern 

Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für Flüchtlinge  




Landessportbund stellt Versicherungsschutz für Asylbewerber und Flüchtlinge in Sportvereinen sicher

Asylbewerber und Flüchtlinge, die in einem dem Landessportbund Hessen angeschlossenen Verein Sport treiben, sind dabei umfassend versichert. Der Versicherungsschutz wird in vollem Umfang in der Unfall-, Haftpflicht-, Rechtsschutz- und Krankenversicherung gewährleistet. Er gilt für die versicherten Personen auch als Zuschauer oder Begleiter sowie bei der Teilnahme an geselligen und sonstigen Veranstaltungen des Vereins. Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Betreten der Sportstätte und endet mit deren Verlassen, spätestens mit Beendigung der Veranstaltung. Mitversichert ist der direkte Weg von den Veranstaltungen in die Unterkunft. Das hat der Landessportbund Hessen e.V. (lsb h) jetzt mitgeteilt. 

» weiterlesen


Hintergrund