Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung im modernen Sportverein
Daniela Herrlich


Vortrag beim RT-Gespräch der Sportbund-Mitgliedsvereine am 11. September 2016

Der Verein für seine Mitglieder früher…

1. Lebenslange Mitgliedschaft 

2. Satzungszweck (Sport, Kultur etc.)  

3. Gemeinschaft  

4. Tradition  

Ort der Zusammenkunft und des gesellschaftlichen Lebens

Vereins- und Vorstandsarbeit war Ehrensache

 

… und heute 

1. Satzungszweck (Sport, Kultur etc.) 

2. Angebot und Preis bestimmen die Vereinswahl 

3. Gemeinschaft 

Vorstandsarbeit wird unattraktiver, da immer umfangreicher

 

Vorstandsarbeit immer umfangreicher

Mitgliederverwaltung

Vereinsbuchführung 

Meldungen an Kommunen und Verbände 

Kommunikation mit den Mitgliedern 

Organisation vereinseigenen Angebots 

Planung und Durchführung von Veranstaltungen  

Alles möglichst professionell, aber ehrenamtlich.

 

Mitglieder

Mitglieder sind die Grundlage eines jeden Vereins.

Ohne Mitglieder kann ein Vereinszweck per Definition nicht erfüllt werden.

 

Mitglieder 

„Ein Verein iSd §§ 21 ff. BGB ist ein auf Dauer angelegter Zusammenschluss von Personen zur Verwirklichung eines gemeinsamen Zwecks mit körperschaftlicher Verfassung (Vorstand und Mitgliederversammlung als Organe), der einen Gesamtnamen führt, nach außen als Einheit auftritt und in seinem Bestand vom Mitgliederwechsel unabhängig ist. …" (http://www.rechtswoerterbuch.de/recht/v/verein/ - Stand 11.11.2014)

Mitglieder 

- haben die demokratische Macht innerhalb eines Vereins inne  

- ihre Beiträge stellen die finanzielle Grundlage des rechtsfähigen Vereins dar, der seinen Hauptzweck nicht in einem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb sondern im ideellen Bereich hat  

- sind die wichtigste Anspruchsgruppe des Vereins.

 

Der moderne Verein ist Dienstleister und ist sich dieser Stellung bewusst.

 

Mitglieder als Kunden?

Mitglieder sind „Premium"-Kunden

machen Sie sich bewusst, welchen Umgang Sie von einem Dienstleister erwarten 

orientieren Sie Ihre Leistungen an Ihren Mitgliedern – nicht an ihnen vorbei 

machen Sie Ihre Arbeit transparent

pflegen Sie einen wertschätzenden Umgang

denken Sie daran, bei allgemeiner Unzufriedenheit, Ihre „Kunden" direkt in die „Firmenpolitik" eingreifen

 

Engagement von Mitgliedern

viele Mitglieder wären gerne „nur" Kunden

Pflichten erfüllt nur, wer sich mit dem Verein identifizieren kann

Identifikation und Verbundenheit motivieren zur Übernahme von Pflichten und zur Ausübung von Rechten

seien Sie offen für Vorschläge und konstruktive Kritik

pflegen Sie Umgang auf Augenhöhe

 

Worauf es ankommt

Leistungsangebot (Qualität, Menge und Vielfalt)

Preisausrichtung, Preisbestimmung

Öffentlichkeitsarbeit, Werbung

Wie werden die Vereinsleistungen „vertrieben"? Gibt es Kooperationen?

Aus- und Weiterbildungen von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen, Corporate Identity

Auftreten und Kompetenz von Mitarbeitern und Ehrenamtlichen (Corporate Behaviour)

 

Wie werden wir wahrgenommen? 

Einige Beispiele:

Vereinsheim

Sportanlagen und –geräte

Vereinskleidung

Auftritt in den „neuen Medien"

 

Gesicherte Erfolgsgrößen für Vereine (basierend auf den Sportentwicklungsberichten)

1. Frauen im Vorstand

2. Strategisches Konzept

3. Aus- und Weiterbildungskonzept für Mitarbeiter (auch Ehrenamtliche!!!)

4. Qualitätsorientierung

5. Geselligkeitsorientierung, soziale Events

6. Möglichkeiten „sporadischen Ehrenamts"

7. aber keine Traditionsorientierung

(Quelle: Deutsche Sporthochschule Köln, Institut für Sportökonomie und Sportmanagement, Univ.-Prof. Dr. Christian Breuer)

 

Vereinsarbeit im Jahr 2016 http://tv.dfb.de/video/zurueck-zu-den-wurzeln/14439/

 

          Rückfragen gerne an:

          Daniela Herrlich

          DOSB Vereinsmanagerin / Vereinsberaterin

          DOSB Verbandsmanagerin  

          d.herrlich@estrella-solutions.de

          www.estrella-solutions.de  

          06142-550650 Büro / AB