Neue Mitarbeiterin im Sportamt:
Kim Opferkuch ist Ansprechpartnerin für das Ehrenamt
Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim am Main

Kim Opferkuch (hier mit Stepi Stepanovic beim 3. Tag des offenen Trainings in der Großsporthalle) ist seit dem 1. Februar im Fachbereich Sport und Ehrenamt neue Ansprechpartnerin für das Thema ehrenamtliches Engagement. Wer häufiger im Rathaus zu Gast ist, kennt ihr Gesicht vielleicht schon. Denn sie hat zuvor ein Jahr lang am Empfang des Rathauses und damit an einer der zentralsten Stellen im Rathaus gearbeitet. Die Halbtagsstelle war einige Monate vakant, doch nun wird die 35-jährige Opferkuch das Ehrenamt in Rüsselsheim stärken.

„Ich will den Stellenwert des Ehrenamts mehr betonen“, sagt die städtische Mitarbeiterin. Sie freut sich in dem Themenbereich neue Impulse zu setzen. Das Betätigungsfeld ist groß und reicht von der Altenhilfe über die Jugendarbeit bis zum Integrationsprojekt der Sportcoaches. Ihr Chef Robert Neubauer weist darauf hin, dass die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den blauen T-Shirts den Hessentag positiv geprägt haben, und dass der Fachbereich diesen Schatz weiter pflegen will. Ein langfristiges Ziel wird es sein, eine Art Ehrenamtsbörse zu etablieren. Die Idee, die dahinter steckt ist, dass sich Menschen melden können, die sich unter Berücksichtigung ihrer Interessen ehrenamtlich engagieren möchten. Im Gegenzug sollen sich Vereine und Institutionen melden können, die ehrenamtliche Unterstützung suchen. Über diese Börse könnten dann die Interessenten zueinander finden.

Darüber hinaus ist die neue Mitarbeiterin für die Ehrenamtscard zuständig. Auch hier will die Beschäftigte neue Impulse setzen und die E-Card mit der Ausgestaltung und weiteren Vergünstigungen attraktiver machen. Um das Thema Ehrenamt insgesamt weiter zu entwickeln, wird sie sich darüber hinaus, mit allen relevanten Institutionen vernetzen und hinsichtlich Fortbildungen für die Vereinen über den Kreis Groß-Gerau hinaus weitere Partner finden.

Stadt als Dienstleister für den Sport
Opferkuch ist Teil des Fachbereich-Teams mit 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Denn neben den Verwaltungsbeschäftigten im Rathaus zählen auch die Bäderverwaltung und die Betreuung der Großsporthalle und des Stadions zu den Aufgaben. Der Leiter Robert Neubauer ist im Rathaus Ansprechpartner für die 75 Rüsselsheimer Sportvereine. Und die Fragestellungen sind vielfältig: Wo und wann können die Vereine trainieren? Wie kann ich einen Verein gründen? Welche Fördermöglichkeiten gibt es für vereinseigene Sportstätten bei der Stadt, beim Kreis und beim Land? Dies sind nur einige Beispiele der Aufgabenstellungen. Für die Interessensvermittlung zwischen Sportvereinen und Verwaltung kann der 62-jährige mittlerweile auf 25 Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Ihm ist es wichtig, auf Augenhöhe mit den Akteuren zu sprechen. „Wir sind Dienstleister für die Menschen, die im Sport tätig sind, und unterstützen sie dabei, ihren Job so gut wie möglich zu machen“, sagt Neubauer. Darüber hinaus ist der Fachbereich zusammen mit Kooperationspartnern für Veranstaltungen wie unter anderem die Sportlerehrungen, den Mainuferlauf und die Tage des offenen Trainings verantwortlich. Außerdem ist er bei weiteren Aktionen wie „Der Kreis rollt“ und dem Opel-Firmenlauf aktiv.

Hinsichtlich ehrenamtlichen Engagements bezeichnet sich Neubauer selbst als „Dino“ des Ehrenamts. Mit 18 Jahren hat er begonnen, sich in seiner Freizeit für den Sport zu engagieren. 30 Jahre lang hat der Fachbereichsleiter Kinder und Jugendliche im Fußball trainiert, 25 Jahre war er als Funktionär für den Hessischen Fußballverband tätig, und seit zehn Jahren ist er Kreisfußballwart. Auch die vielen Sportwettbewerbe in Rüsselsheimer verfolgt er mit Interesse, um auch dort mit den Vertreterinnen und Vertretern des Sports ins Gespräch zu kommen. „Ich genieße es, dass ich in dem Dreieck von Arbeit, Leben und Ehrenamt in Rüsselsheim aktiv sein kann“, sagt er abschließend.


Kim Opferkuch ist unter der Telefonnummer 06142 83-2794 in der Regel dienstags bis donnerstags von 8 bis 13 Uhr zu erreichen. Weitere Informationen zur Ehrenamtscard gibt es auf der städtischen Internetseite www.ruesselsheim.de bei Eingabe des Stichworts Ehrenamtscard in der Suchfunktion.

Für Fragen des Sports ist der Fachbereich unter der Telefonnummer 06142 83-2793 und unter der Mail-Adresse sportundehrenamt@ruesselsheim.de zu erreichen.

Foto: Sportbund