Jetzt für den Integrationspreis 2020 bewerben
Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim

Bereits zum zehnten Mal schreibt die Stadt Rüsselsheim am Main den Integrationspreis aus. Oberbürgermeister Udo Bausch ruft nun Vereine, Organisationen, Institutionen, Initiativen und Einzelpersonen auf, sich bis zum 26. Juni 2020 zu bewerben oder Vorschläge einzureichen. „Auf der Grundlage von Offenheit, Respekt und gegenseitiger Wertschätzung leben Menschen aus 129 Herkunftsländern in unserer Stadt friedlich zusammen. Mit dem Integrationspreis möchten wir Rüsselsheimer Initiativen auszeichnen, die Integration erfolgreich und nachhaltig vorleben und sich für ein interkulturelles Miteinander einsetzen“, erklärt Oberbürgermeister Bausch. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und kann auch auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden.

Eine fachkundige unabhängige Jury aus sieben Personen bewertet die Bewerbungen nach festgelegten Kriterien. Die Bewerbungsvorschläge sollen zum Aufbau von Kontakten zwischen der einheimischen und zugewanderten Bevölkerung beitragen. Weitere Kriterien sind die Förderung gegenseitiger Akzeptanz und Toleranz, die Heranführung von Zugewanderten an öffentliche Einrichtungen und Angebote, Beiträge zur interkulturellen Öffnung zwischen Zugewanderten und Einheimischen sowie die Förderung der aktiven Teilhabe von zugewanderten Menschen am gesellschaftlichen Leben.

Der Preis wird voraussichtlich am 25. September 2020 feierlich im Rathaus übergeben werden. 36 Personen und Initiativen hat die Stadt Rüsselsheim bislang mit dem Preis ausgezeichnet.  

Vorschläge und Bewerbungen können an das Interkulturelle Büro der Stadt Rüsselsheim am Main, Marktplatz 4, 65428 Rüsselsheim am Main, gerichtet werden. Sie können auch elektronisch unter integrationsaufgaben@ruesselsheim.de eingereicht werden. Für die Vorschläge steht ein Bewerbungsbogen auf der Webseite der Stadt Rüsselsheim unter www.ruesselsheim.de in der Rubrik „Rathaus“ unter „Formulare“ (Buchstabe i) zum Heruntergeladen bereit. Weitere Auskünfte erteilt das Interkulturelle Büro telefonisch unter 06142 83-2367.